Belfaux I – Kerzers I 0-2

Verdienter Auswärtssieg für Kerzers

Noemi Häussler

Der FC Kerzers gewann am Samstag in Belfaux verdientermassen und souverän mit 2:0. Die Seeländer klettern in der 2. Liga somit vom siebten auf den fünften Tabellenrang.

Es war ein Duell auf Augenhöhe zwischen Belfaux und Kerzers, denn die beiden Mannschaften trennte vor Spielbeginn nur ein Punkt.

Sowohl Kerzers als auch Belfaux starteten eher zurückhaltend in das Spiel. Gegenseitiges Abtasten und Vorsicht waren geboten bei einem ebenbürtigen Gegner. Kerzers versuchte mit einem flüssigen Aufbauspiel in Tornähe zu gelangen, während Belfaux mit steilen Pässen vor das Kerzerser — wollte. Die Seeländer bekundeten in der Anfangsphase ihre Mühe mit den langen hohen Bällen des Gegners, aber in den entscheidenden Momenten war immer ein Kopf oder ein Bein zur Stelle. Knappe zehn Minuten dauerte es, bis beide Teams richtig in Fahrt kamen und sich somit auch gefährlichere Torchancen erspielten. Belfaux’ Grégoire Andrey kam in der 9. Minute zu einem aussichtsreichen Kopfball, doch Torhüter Matti Kuuse konnte mit seiner ausgezeichneten Reaktionsfähigkeit den Ball über die Latte fausten und die brennende Situation vor dem Kerzerser Tor entschärfen. Tatsächlich waren Belfaux in den ersten zwanzig Minuten klar die besseren Torchancen zuzuschreiben.

Den Kerzersern fehlte die letzte Entschlossenheit und Kaltblütigkeit beim Torabschluss. «Ich habe den Spielern in der Halbzeitpause gesagt, dass wir im Angriff konsequenter abschliessen müssen», erklärte Spielertrainer Marc Flühmann. In der Tat war Kerzers nach dem Seitenwechsel klar dominanter auf dem Platz und tastete sich an die 1:0-Führung immer näher heran. In der 51. Minute war es so weit: Marem Ajdaroski zog in den gegnerischen Strafraum und schoss auf Torhüter Lopes. Der Abpraller gelangte zu Kevin Hubacher, der das Runde nur noch in das Eckige schieben musste. Knappe sieben Minuten später wollte Belfaux-Torhüter Lopes ausserhalb des Strafraums einen steilen Pass auf Ajdaroski abfangen, geriet jedoch mit diesem in einen Zweikampf und konnte sich nur noch mit den Händen behelfen. Der daraus resultierende Freistoss für Kerzers in der 59. Minute wurde schnell ausgeführt und erreichte Yves Schlapbach, der den Ball zum 2:0 versenkte.

Nun hatte Kerzers seinen Gegner eindeutig im Griff, während sich bei Belfaux langsam Verzweiflung breitmachte. In den letzten 30 Minuten kamen dann noch Emotionen ins Spiel, doch Kerzers liess sich von dem nicht beirren und gab den Sieg nicht mehr aus der Hand. «Es war ein sehr hartes Spiel, doch jeder Spieler hat alles gegeben, und wir haben schlussendlich verdient gewonnen», stellte Flühmann nach dem Spiel fest. Eine starke Teamleistung wurde mit drei Punkten belohnt. Die Mannschaft kann mit Zuversicht auf das Seeländer-Derby vom kommenden Samstag gegen Murten blicken.

Telegramm

Belfaux – Kerzers 0:2 (0:2)

80 Zuschauer. SR: Domenico Pezzella. Tore: 51. Hubacher 0:1. 58. Schlapbach 0:2.

ES Belfaux: H. Lopes; Pereira, Lauper, F. Lopes, Müller; Sona, Andrey, Jacob, Dafflon; Bagnoud, Stucky.

FC Kerzers: Kuuse; Schulz, Spycher, Siegrist, Moser; Goncalves, Hubacher, Fuchs, Gruber; Schlapbach, Ajdaroski.