2017/2018 Rückblick Kerzers III

Bericht der 3. Mannschaft (Saison 2017 / 2018)

Aufgrund personeller Überlegungen wurde die 3. Mannschaft letzten Sommer neu formiert. Im Klartext: Die ehemalige 3. und 4. Mannschaft wurden nach reiflicher Überlegung wieder fusioniert, sodass man (oder besser gesagt; das Trainertrio) aus dem «vollen» Kader schöpfen und das Optimum heraus «kitzeln» kann.

Unter der Leitung von «Head-Coach» Tiago Almeida wurde nach kurzer Personalplanung gemeinsam das Saisonziel definiert; das 30-Mann-Kader muss in erster Linie zu einem Kollektiv zusammenwachsen. Das Trainertrio war überzeugt, dass die Umsetzung dieser Vorgaben automatisch den gewünschten Erfolg mit sich bringt.

Trainings- und Spielbetrieb

Die Fakten sprechen für sich: Trotz allen Arbeits-, Aus-Weiterbildungs- oder sonstigen Verpflichtungen war die Trainingspräsenz in der gesamten Saison – durchschnittlich 16 Spieler im Training – phänomenal. Ob bei schweisstreibenden oder gar frostigen Temperaturen war schnell klar, dass ein «Ruck» durch die Mannschaft gegangen ist, denn anders ist die hohe und intensive Trainingspräsenz aller Spieler nicht zu erklären. Fussballerisch wollten wir uns selbstverständlich ebenfalls verbessern. Die Marschrichtung war schnell festgelegt: die Spieler sollen wieder Lust und Motivation erhalten indem ein «Tiki, Taka» ähnlicher Fussballstil trainiert/praktiziert wird. Eine weitere Vorgabe war die Anzahl der Strafpunkte zu minimieren, denn disziplinarische Entgleisungen sind unter dem neuen Trainertrio nicht geduldet.

Hinrunde

Nicht nur aufgrund der intensiven Saisonvorbereitung fiel bereits früh auf, welches Potenzial eigentlich in dieser Mannschaft steckt. Die daraus positiv resultierenden Testspiele machten Lust auf mehr. Mit dem Saisonauftakt im nahe gelegenen Gurmels stand ein erster richtiger Prüfstein bzw. eine erste Orientierungs- und Findungsphase auf dem Plan, welche die Mannschaft in einem diskussionslosen Auswärtssieg mit Bravur bestanden hatten. Da standen wir nun also, für manch einer war es der erste Sieg seit gefühlten Monaten und die darauf folgenden Glücksgefühle spielten dem Teamgebilde in die Hand. Diese Emotionen galt es nun in den restlichen Partien der Vorrunde positiv umzusetzen.

«Wenn’s läuft, l/säufts» streng nach diesem Motto wurden u.a. auch die Sonntagsspiele in Angriff genommen und teilweise mit viel Glück und noch weniger Verstand das Maximum herausgeholt. In den verbleibenden Freitags- oder Samstagsspielen wurden teilweise und mit rasantem Kombinationenfussball à la «masia» beeindruckende Resultate abgeliefert. Es war eine wahre Freude mitanzusehen, wie sich die Mannschaft kontinuierlich in fussballerischer wie auch in menschlicher Hinsicht entwickelt hat. Diesen positiven Eindruck wurde in unserer Serie während der gesamten Hinrunde – 10 Spiele ungeschlagen – ebenfalls bestätigt.

Der Teamspirit, Wille, Motivation und insbesondre die komfortable Ausgangslage, welche sich das Team in der Vorrunde erarbeitet hat, versprachen sehr viel für die Rückrunde.

 

 

Rückrunde

Leider startete „z Drü“ nicht optimal in die Rückrunde. Denn die ersten zwei Spiele gingen im winterlichen Kerzers gegen Gurmels und im regnerischen Bösingen verdient verloren. Lag’s an den kalten Temperaturen? Am Trainingsbetrieb? Am Trainertrio? Das Wissen die Götter! Nichtsdestotrotz rehabilitierte sich die Mannschaft spätestens nach dem 3:2 Heimsieg gegen den FC Cressier. Im Verlauf der restlichen Saison blitze die vom Trainertrio angestrebte Spielweise stellenweise vermehrt auf, manchmal wurde diese sogar in Perfektion vollendet.
Daher konnten wir bis zum Rückrundenschluss an der Tabellenspitze «mitmischeln». Mit 36 Punkten aus 20 Spielen schliesst die 3. Mannschaft auf dem fantastischen 3. Platz ab. Ein grosses BRAVO an’s Team für dieses erfreuliche und erfolgreiche Platzierung!

Saisonfazit

Der fehlenden Konstanz ist es wohl oder übel zu verdanken, dass wir die tabellenanführenden Mannschaften aus Vully und Cressier im Saisonendspurt nicht mehr aus eigener Kraft unter Druck setzen konnten. Aus fussballerischer Sicht bildet unsere Klassierung in der Tabelle jedoch ein perfektes Spiegelbild der Saison 2017 / 2018 ab. Im Team ist ein riesen Potenzial vorhanden, der Spassfaktor und der Teamspirit war in der gesamten Saison einzigartig und «granatenmässig»! Das Erlebte macht Lust auf mehr, weiter so Jungs!!

Danke Aschi!

Unser langjähriger «Medizinmann» Aschi hat sich dazu entschieden seine Trainerkarriere mit der Saison 2017 / 2018 zu beenden und sich in den wohlverdienten «Fussball»-Ruhestand zu verabschieden. Wir werden seine fürsorgliche Art und die treffenden Motivationsansangen vermissen, wünschen ihm gleichzeitig jedoch alles Gute und danken ihm für seine treuen Dienste! «Häbs guet Aschi und selbstverständlich bis du jederzeit gerne gesehen an unseren Heim- oder Auswärtsspielen».

Erholsame Sommerpause wünschen:

Tisgo und Fuego