SC Aegerten-Brügg vs FC Kerzers Sen 30+ 3:4

SC Aegerten-Brügg vs FC Kerzers 3:4 (2:3)

In dieser Kehraus-Partie in der höchsten Spielklasse des Seeländer Seniorenfussballs setzte sich der FCK hauchdünn aber trotzdem verdientermassen durch. Nach einem leichtfüssigen Startfurioso verloren die Kerzerser je länger je mehr Ihre Leichtigkeit des Seins.

2. Minute
Die Gäste aus Kerzers starteten wie die Feuerwehr in diese Mittwochabend-Partie und überforderten
mit Ihrem schnellen und druckvollen Angriffsfussball die Heimelf vollends. Als Folge daraus durfte sich Kommandant Kunz bereits fürh und als erster in die Torschützenliste einreihen.

5. Minute
Nach einem Vorstoss des Abwehr-Patrons Fasnacht profitierte der wieder genesene Nicola Caraccio
von dessen wunderbaren Hereingabe, SCAB 0, FCK 2. Ab diesem Zeitpunkt dachte wohl manch ein
Akteur aus den Kerzerser Reihen (Redakteur eingeschlossen) bereits an das Bier nach dem Spiel –
anders konnte man sich den darauf folgenden Leistungsabfall kaum erklären.

10. Minute
Wie aus dem nichts und mit einem grossen Anteil des Faktors Zufall landete plötzlich ein Prellball im
Sechszehner des FCK direkt vor den Füssen eines gegnerischen Stürmers. Dieser liess sich 10 Meter
vor dem Tor nicht zweimal bitten und versteckte die Kugel in der rechten unteren Ecke.

24. Minute
Der grosse Auftritt des „Beastmode“ Blaser. Nach einem Pass in die Tiefe enteilte der pfeilschnelle
Stürmer der gesamten Abwehr des SCAB und überlobte (nein, es war kein Versuch einer Flanke )
abschliessend aus spitzem Winkel auch noch den heraus laufenden Torhüter, 1:3. Zu diesem
Zeitpunkt schien es so als ob das schwarze Ballett aus Kerzers das Zepter wieder in der Hand halten
würde. Man beachte jedoch den Konjunktiv in diesem Satz…

40. Minute
Nach einem Ballverlust der heute von Beat Sigrist gecoachten Kerzers-Elf in der Vorwärtsbewegung
schaltete der SC Aegerten-Brügg schnell um und schon stand es nur noch 2:3. Dies war dann
gleichzeitig auch das Pausenresultat.

55. Minute
Ab Beginn der zweiten Hälfte war die Unsicherheit der All Blacks förmlich spürbar und dies spornte den bissigen und aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber richtiggehend an nochmals eine Schippe drauf zu legen.
Sinnbildlich dafür stand ein missglückter Rückpass von Fürst bei welchem Torhüter Freitag (ausserhalb seines Geheges) einen Schritt zu spät kam und zur Überraschung aller vom Unparteiischen vom Platz gestellt wurde. Pfister schnappte sich die Handschuhe und übernahm ab sofort die Verantwortung zwischen den Pfosten.

65. Minute
Von der nummerischen Überlegenheit war eigentlich nicht viel zu spüren. Kerzers spielte in der Phase nach der roten Karte wieder qualitativ besseren Fussball und kam zur einen oder anderen Gelegenheit das Spiel zu entscheiden. Doch ein Befreiungsschlag des SCAB landete unverhofft direkt vor dem Schlappen eines Stürmers und „bumm“ war das Spiel ausgeglichen.

75. Minute
Aegerten-Brügg spürte nun das sogenannte „Momentum“ und versuchte mit der Brechstange das 4:3 zu erzielen. Im Gegensatz dazu blieb die Ü30-Auswahl des FCK Ihrer Linie treu und strebte weiterhin spielerische Lösungen an. Mit einem langen Seitenwechsel auf Herren leitete Fasnacht die Spiel entscheidende Szene kurz vor Schluss ein. Herren fand mit seiner präzisen Flanke den Kopf von Blaser und im insgesamt 3. Nachschuss (!!!) konnte der aufgerückte Fürst seine Farben ins Glück schiessen.

Fazit
Was am Anfang nach einem Sieg im Schongang aussah, wurde am Ende zu einer Zitterpartie.
Zeit das die Winterpause kommt.