La Roche/Pont-La-Ville – Kerzers I 3:2 (2:0)

Kerzers gibt Punktgewinn aus der Hand

Der FC Kerzers hat das 2.-Liga-Spiel gegen La Roche/Pont-la-Ville auf ärgerliche Art und Weise verloren. Nachdem die Seeländer in der 92. Minute den Ausgleich geschafft hatten, kassierten sie wenig später den dritten Gegentreffer zur 2:3-Niederlage.

Nach der Fusion des FC La Roche mit dem FC Pont-la-Ville im Jahre 1992 gelang dem neuen Verein in der Saison 2007/08 der Aufstieg in die 2. Liga. Das Gastspiel in der höchsten kantonalen Spielklasse war allerdings von kurzer Dauer. Nach nur einer Saison mussten die Greyerzer zusammen mit dem FC Courtepin wieder mit der dritten Liga vorliebnehmen.

Diesmal solle der Aufenthalt in der 2. Liga länger dauern, gibt sich Trainer Samuel Clément optimistisch. Mit den Zuzügen von Florian Clément, Arno Clément und Maxime Richoz vom FC Marly hat sich der Aufsteiger im Sommer gut verstärken können. Und dank des 3:2-Heimsieges vom Samstag gegen den FC Kerzers haben die Greyerzer ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze bereits auf acht Punkte ausgebaut.

Schwacher Beginn

In der ersten Halbzeit wurden die zahlreichen Zuschauer nicht von hochstehendem Fussball verwöhnt. Für Kerzers sah es bei Halbzeit alles andere als gut aus. Es war selbst für die Einheimischen keine Glanzleistung nötig, um gegen die schwach spielenden Seeländer bei Halbzeit mit zwei Toren vorne zu liegen. Nach einem leichtsinnigen Ballverlust in der Platzmitte gelang den Einheimischen bereits nach zwölf Minuten das Führungstor, wobei es schien, als wäre dieser Treffer nicht ganz unhaltbar. Julien Brodard staubte ab und spitzelte den Ball vor dem griffbereiten Torhüter Nicolas Haas ins Netz.

Nach einer halben Stunde kam Kerzers zur ersten wirklichen Torchance: Marc Rotzetter setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, spielte Marem Ajdaroski frei, der aber den Ball weit über das Tor hämmerte. So fiel der nächste Treffer halt wieder auf der anderen Seite: Ein Weitschuss von Johann Waeber klatschte von der Latte ins Feld zurück und Maxime Richoz stand da, wo ein Mittelstürmer stehen muss, und brauchte nur noch zum 2:0 einzuschieben (37.).

Hektische Schlussphase

Kerzers kam wie verwandelt aus der Kabine und kam drei Minuten nach Wiederbeginn zum Anschlusstor. Nach einem präzisen Zuspiel von Ajdaroski gelang Michael Fuchs aus einem Gedränge heraus der Anschlusstreffer. Damit kam endlich etwas Leben in die Bude, das Spiel hatte nun phasenweise ein ausgezeichnetes Niveau.

Nach einer guten halben Stunde vergab Ajdaroski gar etwas leichtfertig eine ausgezeichnete Chance zum Ausgleich. Das Spiel konnte nun auf beide Seiten kippen. Ein Kopfstoss von Richoz ging knapp am Gehäuse von Nicolas Haas vorbei und auf der anderen Seite rettete Arno Clément nach einem Schuss von Yannick Gruber auf der Linie. In den Schlussminuten überstürzten sich dann die Ereignisse. Schon tief in der Nachspielzeit gelang Gruber doch noch der vermeintliche Ausgleich (92.). Mangelnde Konzentration in der Hintermannschaft der Gäste nutzte Richoz drei Minuten später aber kaltblütig zum Siegestreffer aus. La Roche hatte mit Arno Clément und Maxime Richoz die besten Spieler in seinen Reihen, daher hatten die Greyerzer den Sieg zumindest nicht gestohlen. «Wir haben nach dem Ausgleich die Konzentration verloren und so dem FC La Roche den Sieg ermöglicht», ärgerte sich Kerzers-Trainer Marc Flühmann dennoch über den verpassten Punktgewinn. Für die Seeländer war es bereits die zweite Niederlage im dritten Rückrundenspiel. Die geplante Aufholjagd auf die Tabellenspitze kommt damit weiterhin nicht richtig in Schwung.

Telegramm

La Roche/Pont-La-Ville – Kerzers 3:2 (2:0)

Stade sous Village. – 120 Zuschauer. – SR: Thebti. Tore: 12. Julien Brodard 1:0. 37. Richoz 2:0. 48. Fuchs 2:1. 92. Comba 2:2. 95. Richoz 3:2.

FC La Roche/Pont-la-Ville: Gendre; Dey, Descloux Samuel Brodard, Clément; Baptiste Kolly (46. Nicolas Kolly), Marthe Zambelli (93. Decollogny), Waeber (82. Risse); Julien Brodard, Richoz.

FC Kerzers: Haas; Schulz, Kaltenrieder (46. Guggisberg), Toll (71. Gruber), Moser; Comba, Fuchs, Conçalves Leite (65. Forster) Hubacher; Ajdaroski, Rotzetter.