Sarine-Ouest – Kerzers I 3:3 (2:2)

FC Kerzers wieder in alter Form

Kerzers hat in der 2. Liga mit dem 3:3 bei Sarine-Ouest bewiesen, dass mit ihm wieder zu rechnen ist, die beiden Kanterniederlagen gegen Piamont waren nur Betriebsunfälle.

Praktisch mit dem ersten Angriff gingen die Seeländer in Cottens in Führung, denn Michael Fuchs setzte sich auf der linken Seite durch und markierte in der 2. Minute das 0:1. Das weckte die Einheimischen, sechs Minuten später glichen sie durch ihren Goal­getter Francois Villoz mit einem Knaller aus 16 Metern bereits aus. Als dann Chris­tophe Carrel auf 2:1 erhöhte (20.) und Sekunden später Julien Telley beinahe das 3:1 gelungen wäre, schien Sarine-Ouest seiner Favoritenrolle gerecht zu werden.

Rotzetter wie zu alten Zeiten

Langsam fing sich Kerzers aber wieder und hatte vorerst durch Simon Guggisberg den Ausgleich auf dem Fuss. Der Seeländer zog sich dabei aber eine Verletzung zu und musste als Folge davon noch vor der Pause ausgewechselt werden. Bevor Guggisberg aber Yannick Gruber Platz machen musste, konnte er noch miterleben, wie sein Stürmerkollege Marc Rotzetter ein präzises Zuspiel von Vasco Gonçalves Leite mit dem Kopf zum Halbzeitresultat von 2:2 verwertete (42.). Rotzetter präsentiert sich langsam aber sicher wieder in alter Frische und zeigte eine überragende Leistung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte der eingewechselte Gruber mit einem direkt verwandelten Freistoss aus über 25 Metern in die rechte tiefe Ecke für die erneute Kerzerser Führung. Doch nur eine Viertelstunde später sorgte Chris­tophe Jenny erneut für den Ausgleich. Fünf Minuten später zappelte der Ball wieder bei Sarine-Ouest im Netz, der vermeintlichen 4:3-Siegtreffer von Rotzetter wurde wegen eines Offsides allerdings annulliert. Das Spiel wurde in der Folge immer härter und der gute Schiedsrichter musste einige Verwarnungen aussprechen. In den Schlussminuten konnte Kerzers-Goalie Nicolas Haas mehrmals seine gute Form bestätigen und so das Remis retten.

«Der Sieg wäre möglich gewesen»

Dies sehr zur Freude seines Trainers Marc Flühmann: «Hätte mir jemand vor dem Spiel einen Zähler bei Sarine-Ouest versprochen, hätte ich dankend angenommen. Jetzt muss ich aber feststellen, dass auch der Sieg möglich gewesen wäre. Nicht zuletzt dank unserem Torhüter, der super gespielt hat. Sarine-Ouest ist ein sehr starkes Team, das versucht, das Spiel zu gestalten und nicht wie viele andere 2.-Liga-Teams nur auf Spielzerstörung aus ist».

Torschütze Marc Rotzetter freute sich, dass es seinem Team gelungen sei, die beiden Klatschen gegen Piamont in der Meisterschaft und im Cup-Halbfinal vergessen zu machen. «Heute spielte das ganze Team sehr stark und hatte Spass am Spiel. Es ist wichtig, dass wir wieder Erfolge feiern können, auch wenn wir unser Saisonziel, den Aufstieg, nicht mehr erreichen können.»

Telegramm

Sarine-Ouest – Kerzers 3:3 (2:2)

Aux Grands Bois, Cottens. – 125 Zuschauer. – SR: Gothuey. Tore: 2. Fuchs 0:1. 8. Francois Villoz 1:1. 20. Carrel 2:1. 42. Rotzetter 2:2. 55. Gruber 2:3. 70. Jendly 3:3.

FC Sarine Ouest: Eric Clément; Jendly, Jaquet, Bondallaz, Berset; Telley, Bovet, Carrel; Francois Villoz, Cédric Villoz (81. Pierret), Gaetan Dafflon.

FC Kerzers: Haas; Schulz (60. Moser), Etter, Vincent Kaltenrieder, Comba; Gonçalves Leite, Stoll, Fuchs, Forster (90. Weber); Rotzetter, Guggisberg (44. Gruber).