Meisterschaft Senioren 30+: FC Kerzers – FC Grünstern 5:2 (2:0)

Kurz zusammengefasst: Das Resultat täuscht über die Kräfteverhältnisse hinweg. Der FCK dominierte diese Partie so klar, dass der Gast aus Ipsach sich glücklich schätzen konnte kein «Stängeli» kassiert zu haben.

Der herrliche Fussball-Sommerabend lockte zum einen viele Spieler-Familien als Zuschauer ins Erli und sorgte zugleich dafür das die Einheimischen topmotiviert und voller Lust und Laune auf Angriffsfussball ins Spiel starteten.

Der FC Grünstern wurde von den Kerzersern von der ersten Minute an permanent unter Druck gesetzt und hatte kaum was entgegen zu setzen. Die Heimelf erspielte sich Chance um Chance doch weder Ken Krähenbühl, noch Pfister, noch Fürst konnten dabei reüssieren. Folglich musste man sich bis zur 30. Minute gedulden ehe Caraccio endlich das erlösende 1:0 erzielte. Kurz darauf profitierte Goalgetter Ken Krähenbühl von einem Durcheinander nach einem Eckball und haute das Leder unter die Latte – 2:0. Hochverdient, aber zu wenig hoch führte der FCK somit zur Halbzeitpause.

Nach dem Tee und ein paar Spielerwechseln musste sich das schwarze Ballett gegen den nun viel druckvoller auftretenden FCG erst einmal aus der Umklammerung lösen. Nach gut 5 Minuten war es dann soweit und die das zweite Mal nacheinander vom Duo Dysli/Scheurer gecoachte Heimelf fand wieder zum gewohnten Spiel-Rhythmus. Die Folge daraus war das Tor des Abends durch den Neo-Senior Philipp Gäggeler. Nach einem gewonnenen Zweikampf ca. 35 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse lobbte er die Kugel gefühlvoll über Torhüter Martinelli hinweg zum 3:0 ins Netz – wundervoll. Nach weiteren überfallartigen Angriffen der Kerzerser Seniorentruppe stand es kurze Zeit später 5:0 und damit war der FC Grünstern wirklich noch gut bedient. Mit nachlassender Kraft und Konzentration aller Beteiligten sorgten Wang sowie Schärer in der Schlussphase für noch etwas Resultatkosmetik.

Fazit: Ein mehr als hochverdienter Triumpf der FCK-Senioren zum Saisonstart. Einziger Wermutstropfen: Der Ausfall von Kapitän Pfister. Gute Besserung an dieser Stelle.