FC Bern 30+ – FC Kerzers 30+ 8:0 (2:0) Berner Cup

Berner Cup der Senioren 30+: FC Bern – FC Kerzers 8:0 (2:0)
In der 2. Hauptrunde des Berner Cups der Herren über 30 kam der FC Kerzers trotz ansprechender Leistung gegen den amtierenden Kantonalmeister aus Bern richtiggehend unter die Räder. Das brutale Verdikt nach 80 Minuten war eine Differenz von 8 Toren.

Zum Spiel:
Nach einer ausgeglichenen Startphase mit mutig aufspielenden Gästen aus Kerzers kamen die Platzherren mit den ersten beiden Chancen zu zwei Toren. Das rote Ballett aus Kerzerser zeigte Moral und spielte trotz frühem Rückstand und sichtbaren Qualitätsunterschieden in läuferischer wie spielerischer Hinsicht munter weiter und kam kurz nach dem Seitenwechsel mit der einzigen echten Torgelegenheit fast zum Anschlusstreffer. Letztlich blieb dies aber das einzige wirkliche Ausrufezeichen der Seeländer Offensive. Trotz teils schönen und temporeichen Ballstafetten des FCK wurde der Torhüter des FC Bern Raphael Zürcher (Ex-Kerzerser) kaum einmal richtig geprüft.

Nachdem sich der FC Bern (aktuell wohl die Nummer 1 im Kanton) wieder gefangen hatte, prasselten die Angriffe teils im Minutentakt auf das Tor von Hüter Hans Aeberhard ein. Trotz dessen vehementer Gegenwehr mit zum Teil mirakulösen Paraden stand am Schluss das brutale und wohl definitiv zu hohe Resultat von 8:0 auf der imaginären Anzeigetafel.

Die Tore
Vermutlich hat jeder Spieler aus der Offensivabteilung der Heimelf aus Bern mindestens einmal getroffen. Welcher jedoch wie viele Tore schoss, wurde der Redaktion leider nicht im Detail mitgeteilt.

Das gab zu reden
Der FCK spielte fast in Vollbesitz seiner Kräfte und hatte trotzdem keine Chance gegen diesen schier übermächtigen Gegner. Manch ein Kerzerser stellte sich nach dem Spiel die Frage ob diese Berner Truppe gespickt mit ehemaligen 1. Liga-Spielern aktuell noch gegen eine 2. Liga-Mannschaft bestehen könnte? Wir werden es vermutlich nie erfahren…

Der Beste
Das Kollektiv der Stadtberner. Spielerisch wie auch läuferisch hat man in der Vergangenheit wohl kaum jemals gegen einen ähnlich starken Gegner gespielt.

Der Schlechteste
Der Mann in Gelb. Da es ein sehr faires Spiel war, hatte er zwar nicht viel zu tun, aber seine (sagen wir mal diplomatisch…) nicht gerade zuvorkommende Art sorgte schon vor Spielbeginn für Gesprächsstoff. Bevor man den Akteuren auf nicht gerade sympathische Art und Weise den Spieltarif bekannt gibt, könnte man doch vielleicht mal ein «Guten Abend» über die Lippen bringen.

So geht’s weiter
Am Freitag 20.9.2019 geht’s zum Auswärtsspiel nach Orpund. Da sind im Liga-Alltag wieder 3 Punkte gefragt.

Aufstellung des FC Kerzers
Aeberhard; Herren (ab 40. Ménétrey), D. Münger, M. Kaltenrieder, A. Münger; Fürst, Forster, Gäggeler (ab. 40. Kuriger – welcome back), Caraccio, K. Krähenbühl, Pfister