Kerzers I – Richemond 2:0 (1:0)

Zweiter Saisonsieg für Kerzers

Dank eines verdienten 2:0-Erfolgs über Richemond verbesserte sich Kerzers in der 2.  Liga vom 13. auf den 10. Rang und hat so das Abstiegsgespenst etwas verscheucht.

Gegen diesen Gegner wäre für Kerzers auch ein höherer Sieg möglich gewesen. Wie schon vor Wochenfrist in Gumefens vergaben die Seeländer auch gegen Richemond viele Chancen.

Bei Sonnenschein übernahmen die Seeländer sofort das Spielgeschehen, und Richemond-Torhüter Guillaume Jordan hatte viel zu tun. Er konnte aber von den vielen Fehlpässen der Einheimischen vor seinem Tor profitieren. Es dauerte bis in die 22. Minute, ehe Richemond erstmals vor dem Tor von Nicolas Haas auftauchte. Nur zwei Minuten später verletzte sich Spielgestalter Sandro Stoll bei einem Zweikampf. Angeschlagen spielte er noch acht Minuten weiter und wurde dann durch Edelreservist Marem Ajdarovski ersetzt, der sich sofort gut in Szene zu setzen wusste. Vorerst verfehlte er jedoch einen Steilpass von Enea Ro­stetter um Zentimeter, aber beim nächsten Vorstoss verwertete er ein Zuspiel von Michael Fuchs souverän zur 1:0-Führung. Eine Minute später hatte Harrison Wildhaber, der gefährlichste Spieler von Richemond, gar den Ausgleich auf dem Fuss, scheiterte aber an Haas. Kurz vor der Pause vergab Fuchs ein ideales Zuspiel von Rostetter alleine vor Jordan. Bereits in der 27. Minute hatte Fuchs einen Pass von Schwerarbeiter Vasco Gonçalves Leite nicht verwerten können.

Kerzers spielt weiter auf ein Tor

Nach der Pause hielt die Feldüberlegenheit der Einheimischen an, die sich über 20 Minuten lang in der Platzhälfte von Richemond festnagelten. Aber Fuchs und Simon Guggisberg vergaben die besten Möglichkeiten. Stark auch die Leistung der eingewechselten Brillenträger Patrick Machado Leite (61.) und Ben Schwab (76.). So dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe die definitive Entscheidung fiel. Vorerst brillierte Kerzers mit einem schnellen Konter über vier Stationen, dann wurde der durchgebrochene Rostetter im Strafraum gelegt. Der in der 65. Minute eingewechselte Kustrin Azizi verwertete den Penalty souverän. Gross war entsprechend die Erleichterung beim FC Kerzers, und die Spieler lagen sich in den Armen.

Zufrieden war Kerzers-Trainer Marc Flühmann: «Das war eine gute Teamleistung in einem wichtigen Spiel. Wir wollten den Sieg unbedingt, obwohl wir erneut zahlreiche Möglichkeiten vergaben.» Glücklich war er besonders über die Leistung der Defensive, die praktisch fehlerfrei gespielt hatte. Voll des Lobes war er auch über Torhüter Haas: «Er spielte souverän, besonders bei Cornern, und lief gut heraus bei den nicht ungefährlichen Konter der Freiburger.» Technisch sei sein junges Team bereits auf einem hohen Niveau, aber es brauche noch einige Erfahrung, die nur in Ernstkämpfen geholt werden könne. Zu denken gab ihm, dass es ungewiss ist, wann der verletzte Goalgetter Marc Rotzetter wieder eingesetzt werden kann (Muskelabriss).

Telegramm

Kerzers – Richemond 2:0 (1:0)

Erli. 155 Zuschauer. SR: Flavio Vero. Tore: 34. Ajdaroski 1:0. 95. Azizi 2:0 (Penalty).

FC Kerzers: Haas; Schulz, Deutsch, Etter, Schwander; Guggisberg (61. Machado Leite), Stoll (32. Ajdaroski), Anderegg (76.  Schwab), Gonçalves Leite (92. Schmidiger); Rostetter, Fuchs (65. Azizi).

FC Richemond: Jordan; Da Silva Tavares, Basso (55. Akdag), Mara, Sona; Da Silva Moreira (79. Hasani), Lopes, Ntumba, Wildhaber (79. Xhokli); Ayer, Weyermann (46. Mujkanovic).