St. Aubin/Vallon – Kerzers I 0:0

Kerzers verdient sich einen Punkt

Dank einer kämpferisch tadellosen Leistung erreichte der FC Kerzers beim Tabellendritten Saint-Aubin/Vallon ein torloses Unentschieden. Für die Seeländer wäre sogar noch mehr dringelegen.

Für beide Mannschaften ging es beim gestrigen 2.-Liga-Nachtragsspiel um einiges: Das Heimteam, der FC  Saint-Aubin/Vallon, wollte mit einem Sieg den Sprung auf Tabellenplatz zwei realisieren. Die gastierenden Kerzerser benötigen hingegen jeden Punkt, um sich im Tabellenkeller etwas Luft zu verschaffen. Ursprünglich war die Partie auf den 19. Oktober angesetzt gewesen, fiel aber an diesem Samstag buchstäblich ins Wasser. Gestern Abend waren die Bedingungen besser. Dennoch zog das bei immer dichter werdendem Nebel und frostigen Temperaturen ausgetragene Spiel nur wenige Zuschauer an.

Furiose Startphase

Diese wurden für ihr Erscheinen rasch belohnt und bekamen in der Startphase viele gute Aktionen zu sehen: In den ersten zwanzig Minuten traf der FC Kerzers zwei Mal die Latte, wobei die Kugel eher auf dem Gebälk landete, als frontal dagegenzuprallen. Bereits in der siebten und achten Minute hatte im FCK-Strafraum der pfeilschnelle Bilaly Diarra für Wirbel gesorgt, ohne jedoch zu reüssieren. Damit – abgesehen von einem von Keeper Nicolas Haas gut abgelaufenen Steilpass – hatte es sich mit den Offensivaktionen des Heimteams. Das Nebelspiel am Halloween-Vorabend war nur aus Sicht des Heimpublikums gruselig: Ihr Team trat äusserst ­bescheiden auf und kam mit dem holprigen Terrain schlechter zurecht als die Seeländer Gäste.

Noch in Hälfte eins kamen die Mannen von Marc Flühmann zu drei Topchancen: Einmal entschärfte Charly Hunt (31.), dann rettete erneut die Latte für die Hausherren (33.), bevor eine Flanke von Simon Guggisberg knapp am langen Pfosten vorbeisegelte (45. + 1’). In der zweiten Halbzeit akzentuierte sich die Überlegenheit der Gäste weiter: Kurz nach Seitenwechsel kamen sie gleich im Multipack zu guten Möglichkeiten, nur der Abschluss wollte nicht so recht gelingen. Stellvertretend eine Eins-gegen-Eins-Situation von Sturmspitze Michael Fuchs, in der er gegen Hunt den Kürzeren zog (52.).

Kampfstarkes Kerzers

Gegen Ende der Partie zogen sich die Gäste phasenweise etwas zu weit zurück und luden so Saint-Aubin zu Angriffen ein. Dies blieb aber ohne Konsequenzen, bloss zwei Mal hatte das Heimteam nennenswerte Strafraumszenen. Insgesamt kaufte Kerzers den Broyebezirklern mit gutem Körperspiel und perfekt getimten Zweikämpfen den Schneid ab. In den Reihen des Heimteams sowie an der Seitenlinie machten sich so zunehmend Frust und Ratlosigkeit breit. Man fand gegen die aufsässigen, kampfstarken und solidarisch auftretenden Kerzerser schlicht kein Mittel. So blieb es letztlich beim torlosen Unentschieden.

«Wir hätten heute drei Punkte verdient, sind in unserer Situation aber auch mit dem Unentschieden zufrieden», gab Kerzers-Coach Marc Flühmann nach Spielschluss zu Protokoll. «Klar, solche Chancen müssen wir eigentlich nutzen, andererseits versuchen wir aber auch, das Positive zu sehen.» So sei man etwa mittlerweile seit drei Spielen ungeschlagen.

Telegramm

St. Aubin/Vallon – Kerzers 0:0

Centre sportif. – 40 Zuschauer. – SR: Osman.

FC Saint-Aubin/Vallon: Hunt; Mendes, Reynaud, Collaud, Clemente Dos Santos; Toure, Sekovski, Da Costa Ferreira, Dias Marques; Diarra, Sampaio Melo Teixeira (54. S. Gerber).

FC Kerzers: Haas; Schulz, Deutsch, Etter, Schwander; Stoll (90. Hubacher); Guggisberg (90. Miftaroski), Azizi (53. Ajdarowski), Rostetter, Gonçalves Leite (53. Machado Leite); Fuchs (69. Schwab).