Sarine-Ouest – Kerzers I 6:1 (2:0)

Böse Schlappe für Kerzers

Zum Abschluss der 2.-Liga-Vorrunde kassierte Kerzers bei Sarine-Ouest eine 1:6-Pleite. Das Spiel der Seeländer widerspiegelte in etwa die ungenügende Herbstrunde.

Vielleicht fiel das Resultat in diesem Sonntagsspiel in Lentigny um das eine oder andere Tor zu hoch aus, Sarine-Ouest war über die 90 Minuten jedoch klar das bessere Team. Kerzers seinerseits hätte im Abstiegskampf gerne noch gepunktet, die Leistung in der überforderten Abwehr reichte aber bei weitem nicht aus, um gegen diesen offensiv starken Gegner standzuhalten. Nach dem 0:3 fielen die Seeländer komplett auseinander.

Konnte Kerzers in der ersten Hälfte noch einigermassen mit den technisch viel besseren Gastgebern mithalten, bot es in der zweiten Halbzeit ein klägliches Bild. So hatte das Team von Laurent Fasel leichtes Spiel, das Skore in regelmässigen Abständen zu erhöhen. Die drei ersten Tore fielen nach herrlich vorgetragenen Angriffen, die jeweiligen Torschützen – zweimal buchte der brandgefährliche Romain Berset – zeigten dabei ihre Klasse. Die hervorragende Angriffsauslösung von Sarine-Ouest war eine Augenweide, immer wieder suchten Captain Christophe Carrel und seine Mittelfeldkollegen mit Erfolg ihre schnellen Spitzen mit Zuspielen in die Tiefe. Gegen dieses Rezept fand die junge Abwehr der Gäste kein valables Gegenmittel.

Abbild der schlechten Vorrunde

Für Kerzers-Coach Marc Flühmann war das Spiel Abbild der ungenügenden Vorrunde: «Vorne schiessen wir die Tore nicht und hinten werden wir praktisch für jeden individuellen Fehler sofort bestraft.» Seine junge Truppe habe Lehrgeld bezahlen müssen. Man habe allerdings gewusst, dass es für Kerzers nach langen erfolgreichen Jahren eine harte Saison geben würde. Flühmann will sich im Frühling dem harten Abstiegskampf stellen. Sollte jedoch die Clubleitung mit einem neuen Trainer frische Impulse setzen wollen, stehe er diesem Vorhaben nicht im Wege. Grosse Wechsel im Kader wird es bis zum Rückrundenstart keine geben. «Wir bezahlen keine Spieler, und wer will dann in unser kritischen Situation schon zu uns kommen?» Nur zusammen und mit dem Reifeprozess seiner Spieler könne man den Ligaerhalt schaffen. Solche Sorgen hat Sarine-Ouest nicht. Die Mannschaft hat die nötige Substanz, um problemlos einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erreichen. Den letzten Beweis haben die Weiss-Blauen gestern mit einem blitzsauberen Kantersieg hinterlegt, allerdings gegen einen Gegner, der an diesem Nachmittag kaum 2.-Liga-Niveau aufwies.

Telegramm

Sarine-Ouest – Kerzers 6:1 (2:0)

Lentigny. 50 Zuschauer. SR: Temmar. Tore: 25. Fasel 1:0. 45. R. Berset 2:0. 56. R.  Berset 3:0. 76. Carrel 4:0 (Foulpenalty). 78. Pierret 5:0. 81. Angéloz 6:0. 84. Rostetter 6:1 (Nachschuss Foulpenalty).

Sarine-Ouest: Clément; G. Berset, Bondallaz, Jaquet (73. Crausaz), Ch.  Carrel; Fasel (80. Angéloz), Mettraux, Schmid (73.  Telley), Bovet; Dafflon (65. Burrus), R.  Berset (65. Pierret).

FC Kerzers: Haas; Schulz, Deutsch (77. Hubacher), Etter, Schwander (66. Miftaroski); Stoll; Gonçalves Leite (45. Machado Leite), Azizi (63. Rostetter), Guggisberg; Ajdaroski, Fuchs.

Bemerkungen: 60. Clément hält Foulpenalty von Azizi. 85. Rote Karte für G. Berset (Notbremse).