Jahresbericht Junioren B 2014/15

Das Mannschaftskader wurde vor Beginn der Saison aus Spielern recht verschiedener Mannschaften zusammengestellt. So trainierten und spielten während der Saison Spieler zusammen, die in der letzten Saison noch in der Promotionsklasse B gespielt hatten, aber auch solche, die in den C-Junioren in der 1. und 2. Stärkeklasse ihre Sporen abverdient hatten.
Die Herausforderung für uns Trainer bestand darin, aus dieser heterogenen Gruppe von zwanzig Spielern eine spielkräftige und solidarisch auftretende Mannschaft zu formen, und dies mit dem Ziel, die Meisterschaftsspiele erfolgreich bestreiten zu können. Mit dieser Mannschaft übten wir die ganze Saison in über 100 Fussballunterrichtseinheiten und bestritten dabei die Meisterschaft in der ersten Stärkeklasse.
Während wir uns am Ende der Vorrunde mit einem deutlichen letzten Heimsieg aus einer noch möglichen Relegation befreien konnten, verlief die Rückrunde bedeutend besser. Mit einem Kantersieg gegen Estavayer sicherten wir uns den 4.Schlussrang hinter dem punktgleichen Dritten Montagny. Die beiden ersten Plätze belegten die Favoriten Freiburg und Bulle, die jedoch nicht in die Promotionsgruppe aufsteigen können, da sie Juniorengruppierungen angehören, die bereits Elitemannschaften vorweisen. Deshalb verpassen wir als Vierter voraussichtlich den Wiederaufstieg nur knapp, da die Strafpunkte gegen uns sprechen (4 Strafpunkte für Kerzers und 1 Strafpunkt für Montagny). Entscheidend aber war, dass wir im Auswärtsspiel gegen Vully den Sieg durch ein unnötiges Gegentor in der letzten Minute verspielt haben.
Wir können aber über unsere Leistungen in den Spielen generell zufrieden sein, einzig in zwei Spielen waren wir mental nicht bereit, unsere üblichen Leistungen abzurufen. Besonders erwähnen möchten wir aber die besonderen Trainingsleistungen einiger Spieler in der Rückrunde. Mehr als 80% der Trainingseinheiten absolviert haben unsere beiden Leader und Käptens der Mannschaft Nico Menchini und Joël Wettler, sowie die jüngeren Nachwuchsspieler Demir Bajramoski, Gian Hasan und Veseloski Sali. Herzliche Gratulation!
Pierre und Aschi