Kerzers I – La Roche/ Pont-la-Ville I 2:1

Kerzers dreht das Spiel in der Schlussphase

Der FC Kerzers hat in der 2. Liga gegen La Roche/Pont-la-Ville nach einem Steigerungslauf in der zweiten Halbzeit verdient mit 2:1 gewonnen. Bis zur 84. Minute musste der Favorit aus dem Seeland einem Rückstand hinterherrennen.

Während das Team von Marc Flühmann die ersten beiden Saisonspiele verlustpunktlos abschliessen konnte, musste Aufsteiger La Roche bislang hartes Zweitliga-Brot essen. Nach den Niederlagen gegen Ursy und Piamont wartete mit dem ambitionierten FC Kerzers gleich die nächste happige Aufgabe. Die Seeländer taten sich gegen einen defensiv gut organisierten Gegner lange Zeit schwer, fanden aber kurz vor Schluss doch noch einen Weg, um das Bollwerk der Gäste zu knacken.

Mässige erste Halbzeit

Nach einer ausgeglichenen Startphase nahmen die favorisierten Seeländer das Spieldiktat immer mehr in die Hände. Vor allem der wirblige Marc Rotzetter hielt die La Roche-Defensive öfter mal auf Trab. In der 14. Spielminute schickte er seinen Sturmpartner Marem Ajdaroski herrlich in die Gasse, der anschliessende Lobversuch senkte sich aber knapp neben dem Tor (14.) nieder. Mitte der ersten Hälfte bediente der flinke Angreifer nach einem Lauf auf der rechten ­Seite erneut Ajdaroski, doch ­dieser verfehlte das Zuspiel im Zentrum um Haares­breite  (24.).

Neben einigen guten, aber insgesamt harmlosen Phasen, streute Kerzers hie und da einige schwächere Sequenzen ein. So auch kurz vor der Pause, als die kämpferischen, aber offensiv inexistenten Gäste aus dem Nichts die Führung bejubeln konnten: Julien Rigolet hebelte dank eines Doppelpasses mit Baptiste Kolly an der Strafraumgrenze die gesamte Kerzerser Hintermannschaft aus und lupfte die Kugel auch noch am machtlosen Matti Arne Kuuse vorbei. Mit diesem Dämpfer ging es für die Heimmannschaft in die Garderoben.

Mit Doppelschlag zum Sieg

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs stellte Kuuse – wie schon so oft im Dress der Seeländer – seine Flugtauglichkeit unter Beweis. Mit einer Glanztat bewahrte er sein Team vor einem weiteren Rückschlag. Danach kannte die Begegnung aber praktisch nur noch eine Richtung. Kerzers drückte vehement auf den Ausgleich, doch die Akteure des Platzklubs scheiterten allesamt. Zwischenzeitlich parierte Kuuse einen der seltenen, aber brandgefährlichen Nadelstiche der Gäste. Kerzers blieb trotz der schwindenden Zeit geduldig und belohnte sich in den letzten sechs Minuten mit einem Doppelschlag. Zunächst knallte Rotzetter einen zuerst abgeblockten Schuss ins Netz (84.), und kurze Zeit später versetzte Michael Fuchs die Flühmann-Truppe erneut in Jubelstimmung (85.). Es war die späte Entscheidung. Da die Seeländer über die neunzig Minuten mehr ins Spiel investiert hatten, ging der Sieg absolut in ­Ordnung.

Für Kerzers war dieser schliesslich doch noch versöhnliche Dienstagabend eine perfekte Moralspritze im Hinblick auf das Deutschfreiburger Derby vom kommenden Samstag. Abseits dieses Spitzenspiels wird La Roche derweil versuchen, gegen Sarine-Ouest die ersten dringend benötigten Punkte einzusammeln, um eine Wiederholung der 2.-Liga-Saison 2007/2008 zu verhindern. Damals musste der Verein nach dem Aufstieg nämlich direkt wieder den Gang in die dritte Spielklasse antreten.

Telegramm

Kerzers – La Roche/ Pont-la-Ville 2:1 (0:1)

Erli, Kerzers. – 90 Zuschauer. – SR: N. Misic Tore: 44. Rigolet 0:1. 84. Rotzetter 1:1. 85.  Fuchs 2:1.

FC Kerzers: Kuuse; Comba, M.  Kalten­rieder (67. Lopes) , Etter, Weber; Gruber (91. Sutter), Stoll, Hubacher (76.  Azizi), Gonçalves; Ajdaroski (76.  Fuchs), Rotzetter (86. V. Kaltenrieder).

FC La Roche/Pont-la-Ville: Gendre; Marthe, Dey (27. Bouquet), Moullet, Richard; Risse, Q. Brodard (80. Tornare), Kolly; Rigolet, Richoz, Waeber.

Bemerkungen: 90. Gelb-Rot gegen Richard (Ballwegschlagen), 96. Gelb-Rot gegen Stoll (Foul).