FC Kerzers vs FC Besa Biel/Bienne 4:2 (3:0)

FC Kerzers vs FC Besa Biel/Bienne 4:2 (3:0)

Der FCK setzt seinen Siegeszug auch gegen den Bieler Stadtverein FC Besa weiter fort. Einziger Wermutstropfen waren die beiden Gegentore kurz vor Schluss.

An diesem wunderbaren Fussballabend auf dem Sportplatz Erli legte der FCK los wie die Feuerwehr. Es vergingen nur ein paar Zeigerumdrehungen und schon konnte das Tormonster Kunz nach schöner (und schmerzhafter) Vorarbeit von Spycher die Kugel aus gut 18 Metern gefühlvoll in die Maschen zirkeln. Trotz dem holprigen und schwer zu bespielbaren Untergrund versuchte die Heimelf weiter mit gepflegtem Fussball zum Erfolg zu kommen. Dies zahlte sich dann kurze Zeit später ein weiteres Mal aus. Nach einem Abstoss von Besa spielte der FCK quasi „Spitze, Hacke, 1,2,3“ und schon konnte der agile Spycher die Kugel zum 2:0 einschieben. Trotz einigen Unachtsamkeiten im Spielaufbau (teils auch den angesprochenen Platzverhältnissen geschuldet) wurden die Gäste in der ersten Halbzeit kaum gefährlich. So war dann auch das sehr schön heraus gespielte 3:0 durch den nimmermüden Gutknecht per Kopfball hoch verdient .

Auch nach dem Seitenwechsel drückten die Einheimischen weiter mit voller Kraft aufs Gaspedal. Nach dem daraus resultierenden 4:0 durch Goalgetters Ken Krähenbühl war es eigentlich nur noch eine Frage der Höhe des Sieges; dachten wohl alle. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So schlichen sich beim FCK in der letzten Viertelstunde erstaunlicherweise viele Fehler ein. Die Gäste wurden förmlich eingeladen noch ein wenig Resultatkosmetik zu betreiben und sie nahmen die Geschenke dankend an. Zum Glück dauerte das Spiel nicht noch 10 Minuten länger, denn das so genannte Momentum lag zum Ende des Spiels definitiv nicht mehr auf der Kerzerser Seite.