FC Kerzers 30+ – Orpund 2:2 (1:2)

FC Kerzers 30+ – Orpund 2:2 (1:2)

Der ungeschlagene Leader aus Kerzers empfing an diesem wunderschönen Spätsommerabend das Schlusslicht aus Orpund im Erli. Die Ausgangslage war klar und die Favoritenrolle zugunsten des Heimteams klar zugeordnet. Nach dem knappen Ausscheiden im Cup nach Penaltyschiessen gegen den FC Schönbühl vom letzten Freitag und einigen angeschlagenen Spielern in den eigenen Reihen, war dies aber mit Vorsicht zu bewerten.

Als man nach gut 3 Minuten durch einen schönen Heber durch Blaser in Führung ging, schien alles den angestrebten Spielverlauf zu nehmen. Ein paar Minuten später landete ein wuchtiger Abschluss von Krähenbühl leider nur an der Latte. Wer weiss was passiert wäre, hätte dieser Ball den Weg ins Tor gefunden…

Doch es kam alles anders. Anstatt durch die Führung Ruhe ins Spiel zu bringen wurde Kerzers stets nervöser und brachte den Gegner zurück ins Spiel. Durch zwei unnötige selbst verschuldete Gegentore stand es zur Pause plötzlich 1:2 für das Schlusslicht aus Orpund. Es schien, als würde man dem Cup-Fight noch in den Knochen spüren ansonsten ist der starke Abbau kaum zu erklären.

Zur Pause brachte der Trainer Scheurer frische und vor allem junge Kräfte aufs Feld. Das schien zu wirken. Die Hausherren kamen wieder besser ins Spiel und hatten einige gute Chancen welche aber meistens am gegnerischen Torhüter oder am eigenen Unvermögen scheiterten. Man liess nicht nach und schnürrte Orpund regelrecht in ihrer Platzhälfte ein. Zum Ausgleich brauchte es aber einen Distanzschuss vom gut aufgelegten Captain Fasnacht welcher das Leder aus gut 30m unten in den rechten Winkel knallte. Die restlichen wenigen Spielminuten nutzte Kerzers nicht mehr, um die Punkte zu verdreifachen. So blieb es beim Unentschieden.

Alles in allem war Kerzers klar spielbestimmend und zeigte in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion. Kämpferisch ist der Truppe nichts vorzuwerfen. Irgendwie sollte es an diesem Abend aber einfach nicht funktionieren mit den Toren. Der FC Orpund war der erwartend schwer zu bespielende Gegner und konnte in den letzten 5 Spielen nur einmal bezwungen werden.

Spezielles:
An diesem Abend gab Pizzoferatto sein Spieldebut in den Senioren. Er reihte sich sehr gut ins Team ein.