FC Grünstern 30+ vs FC Kerzers 30+ 2:2 (0:1)

Senioren 30+: FC Grünstern vs FC Kerzers 2:2 (0:1)

Mit einem über das gesamte Spiel gesehen gerechten Remis verabschiedet sich der FCK im Kampf um die begehrten zwei Plätze , welche für die Teilnahme an der so genannten «Senioren 30+ Champions League des Kantons Bern» berechtigen.

Trotz einer sehr ungewohnten Vorbereitung (u. a. Maskenpflicht in der Garderobe) starteten die jüngeren Altherren des FC Kerzers ziemlich dominant und selbstbewusst in diese Auswärtspartie gegen den FC Grünstern. Folgerichtig durfte man nach 10 Minuten auch bereits den ersten (und auch gleich einen sehenswerten) Treffer bewundern. Kim Schättis Lob aus gut und gerne 28 Metern fand wunderbar den Weg in die Maschen. Nach diesem ersten FCK-Erfolgserlebnis an diesem Abend fand die Heimmannschaft immer besser ins Spiel und kam nun auch zu einigen Chancen. Diese endeten aber entweder am Aluminium, an den Beinen der Kerzerser Abwehrspieler oder in den Händen des Ersatz des Ersatz-Torwartes Roman Fürst. Pause: 0:1.

Etwa 45 Sekunden nach dem Seitenwechsel folgte sogleich der Paukenschlag, 1:1.

Was war geschehen? In ähnlicher Manier wie in einer bekannten TV-Werbung einer Unfall-Versicherung (Name der Redaktion bekannt) durfte der Kapitän des FCG durch die FCK-Hintermannschaft marschieren und dann seelenruhig zum Ausgleich einschieben.

Ein paar Zeigerumdrehungen später folgte ein unglücklicher FCK-Kopfball in die falsche Richtung, welcher von einem Stürmer der Heimelf dankend übernommen wurde und und schon stand es 2:1 für den in Ipsach ansässigen FC Grünstern. Schade, aber immerhin steckte die von Sven Moosmann gecoachte Truppe nicht den Kopf in den Sand, sondern suchte umgehend wieder den Weg zurück in die Partie. Dies führte dann auch dazu, dass sich die Ausgleichschancen häuften, aber alle Versuche von Da Silva, Forster, Kern und Krähenbühl leider nicht in was Zählbares umgemünzt werden konnten. Erst als die letzte Möglichkeit mittels Freistoss aus halbrechter Position anstand, fasste sich Ken Krähenbühl ein Herz und drosch die Kugel zum verdienten 2:2 Ausgleich unter die Latte.

In der 3. Halbzeit konnte sich der FC Grünstern dann nochmals in Szene setzen. Zuerst erhielten die Gäste eine Kiste Bier eines Zuschauers offeriert – Merci Dinu! Und dann waren da noch die sensationellen und selbst gebratenen Schnitzelbrote, welche bei den Akteuren des FCK grossen Anklang fanden. Es wurden sogar Mehrfach-Bestellungen getätigt 😊 All dies fühlte sich dann doch ein wenig wie ein Sieg an. Lieber FC Grünstern wir kommen gerne wieder…