Ueberstorf gewinnt das Derby gegen Kerzers knapp

Ueberstorf gewinnt das Derby gegen Kerzers knapp

Das Deutschfreiburger 2.-Liga-Derby zwischen Ueberstorf und Kerzers endete am Mittwochabend nach einem torreichen Spiel mit 3:2.

Im Moment läuft es bei den Senslern fast optimal, man gewinnt die Spiele, ohne sie gross zu dominieren. Seitens der Seeländer wird das junge Team für seine mehrheitlich korrekten Leistungen nur schlecht belohnt.

Viele Geschenke

Insgesamt lief der Match dieser ersten Mittwochsrunde mehrheitlich für den Gastgeber, der immer führte, und wegen der schlechten Chancenauswertung von Kerzers praktisch nie Gefahr lief, dieses Spiel zu verlieren. Das Flühmann-Team musste sich am Ende an der eigenen Nase nehmen, mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor von Gael Aebischer, der den gesperrten Flavio Jungo vertrat, hätten die Gäste durchaus ein Unentschieden erreichen können.


Fürsts wichtiger Führungstreffer

Zur Pause führte Ueberstorf durch ein Tor von Fabio Fürst, der nach 21 Minuten einen Angriff über die rechte Seite erfolgreich abschloss. Kerzers, das in diesem Match auf seine beiden Routiniers Sandro Stoll und den am Knie verletzten Kevin Hubacher verzichten musste, spielte erstaunlich offensiv und konnte das Spielgeschehen ziemlich offen gestalten.

Weil oftmals bei den Angriffen auf beiden Seiten auch etwas die Genauigkeit fehlte, waren richtige Torszenen im ersten Umgang an einer Hand abzuzählen.

Abwechslungsreicher verlief dann die zweite Halbzeit, wo sich Torchancen in bunter Reihenfolge abwechselten. Kerzers-Trainer Marc Flühmann sagte, es sei ein spezielles Spiel gewesen, weil der Gegner seinem Team viele Geschenke gemacht habe, die man leider nicht habe ausnützen können.

Kerzers vergibt sogar einen Elfmeter

Wie eingangs erwähnt war der Hauptunterschied zwischen diesen Teams der Abschluss. Ein Beispiel waren die zwei Elfmeter: Der Sieger nutzte seinen Penalty zum 3:1, während der eingewechselte Vasco Gonçalves den Kerzerser Elfmeter kläglich am Pfosten vorbeischob.

Erst in der Schlussphase, als die Seeländer verständlicherweise alles nach vorne warfen, und sich Ueberstorf in der Defensive den einen oder anderen Fehler zu viel leistete, kam nochmals leichte Spannung auf. Der Treffer von Sven Anderegg und das unglückliche Eigentor von Captain Hagi hatte sich der Gast jedenfalls verdient, hatte man doch trotz vielen Rückschlägen nie aufgegeben.

Das 3:2 in der Nachspielzeit kam dann zu spät, um am knappen Verdikt noch etwas zu ändern. Am Schluss waren sich beide Trainer einig, dass dieser chancenreiche Match mit vielen vergebenen Möglichkeiten auch unentschieden hätte enden können, Marc Flühmann konnte seinem Team einzig vorwerfen, mit den Chancen nicht gut umgegangen zu sein. Ueberstorf – Kerzers 3:2 (1:0)
Sportzentrum:  348 Zuschauer.- SR Philipp Scherz.
Tore: 19. Fürst 1:0, Burla 2:0, 79. Anderegg 2:1, 90. Rytz (Foulpenalty) 3:1, 93. Hagi (Eigentor).
FC Ueberstorf: Aebischer; Geissbühler, Hagi, Spicher, F. Sauterel; Rytz (92. Janis Schmutz), Zurlinden, Burla, Fürst (76. D. Schafer); Siffert, Boillat (67. S. Schafer).
FC Kerzers; Eicher; I. Gonçalves (84. Da Costa), M. Etter, Deutsch (33. L. Etter), Willa; Anderegg, Cloux, Guggisberg (46. L. Gonçalves); Schhlapbach; Rostetter, Fuchs (84. Studer).
Bemerkungen: Leite Gonçalves schiesst Foulpenalty nebens Tor (54.).