Der Punkt kann noch wichtig sein in der Endabrechnung

Kerzers sicherte sich am Samstag im Abstiegskampf der 2. Liga einen wichtigen Punkt.

Die Gastgeber, die letzten Dienstag das Deutschfreiburger Derby für sich entscheiden konnten, wollten gleich nachlegen. Während die Greyerzer jedoch im gesicherten Mittelfeld platziert sind, steckt der FC Kerzers noch mitten im Abstiegskampf. In diesen sind noch fünf bis sechs Teams involviert, wovon eines mit dem FC Plaffeien absteigen wird. Bei sechs verbleibenden Runden ist für Kerzers, das mit drei Punkten Vorsprung auf einen Relegationsplatz in die Partie gegen Haute-Gruyère ging, jeder Zähler wichtig.

Fragwürdiger Penalty

Das Spiel offenbarte zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Derweil vor der Pause die Gäste überlegen waren, änderte sich das in den zweiten 45 Minuten – und das Heimteam drehte mächtig auf. Die Gäste kamen dank ihrer druckvollen Offensive zu einigen Möglichkeiten, die beste hatte Noah Delacombaz, der aus acht Metern das Leder über das Tor drosch. Zehn Minuten später entwischte Delacombaz und wurde im Strafraum «anscheinend» leicht touchiert. Der unsichere Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. Es war ein harter und etwas fragwürdiger Entscheid. Albion Kastrati war das egal, und er verwandelte sicher zur 1:0-Pausenführung.

Kerzers wie verwandelt

Das Team von Trainer Marc Flühmann musste nun reagieren und tat das auch gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte. Kerzers drückte jetzt vehement, während die Gäste auf Konter lauerten. In der 80. Minute schoss Rytz aufs Tor, dessen Schuss wurde aber noch wesentlich von Hurni Noel abgefälscht, so das der Ball zum verdienten Ausgleich ins Tor kullerte. Die Seeländer hätten nach einer strittigen Szene im Torraum, Rytz wurde klar von den Beinen geholt, doch der Pfiff blieb aus zum Unverständnis aller und einem Pfostenschuss durch David Künzi gar noch gewinnen können, doch es blieb beim letztlich gerechten Unentschieden.

Telegramm
Kerzers – Haute-Gruyère 1:1 (0:1)
Erli. 120 Zuschauer. SR: Vincent Berger. Tore: 36. Kastrati 0:1 (Foulpenalty). 80. Rytz 1:1.
FC Kerzers: Eicher; Mendes Marinho, Hurni, Etter, Deutsch (91.
Weber); Goncalves (61. Da Costa), Benatallah, Cloux (61. Rostetter), Fuchs (32. Künzi); Studer (60. Fontana), Rytz.
Haute-Gruyere: Bozier; Dupasquier, Moreira, Xhemaili (49. Hernadez), Jaquet; Brito, Moura Almeida, Kastrati, Monnard (83, Baron); Maurer (89.
Nsingi), Delacombaz.